Yoho Nationalpark

Yoho Nationalpark

Der Yoho Nationalpark ist eines der Weltnaturerbe Kanadas.

Entlang des Hauptkamms der Rocky Mountains befindet sich ein weiteres Weltnaturerbe Kanadas: Der Yoho Nationalpark. Im Osten grenzt die Hochgebirgsregion an den Banff Nationalpark, im Süden an den Kootenay.

Anfahrt über den Trans-Canada-Highway

Yoho ist einfach zu erreichen dank des Trans-Canada-Highways, der von Golden über den Kicking Horse Pass bis zum Lake Louise führt. Auch eine Strecke der Canadian Pacific Railway führt quer durch den Park und geleitet Sie zu Meilensteinen des kanadischen Fortschritts.

Die Eisenbahner brachten zahlreiche Touristen ins Land und begannen, Wege und Anlagen auszubauen. Dazu gehören etwa die Emerald Lake Lodge und die Lake O’Hara Lodge. Heute noch können Sie diese historischen Unterkünfte besuchen und an den gleichnamigen Seen das türkise Wasser beim Angeln genießen.

Aktivitäten – die Yoho Valley Road

Der Kicking Horse Pass wurde sogar zur National Historic Site erklärt und ist für seine Aussicht über das Yoho Tal absolut einen Besuch wert. Die Yoho Valley Road führt Sie auf einer Fahrt durch majestätische Berglandschaft bis zu Takkakaw Falls, der zwar nur einer der zahlreichen Wasserfälle im Park ist, mit 254m aber der drittgrößte Nordamerikas.

Seinen Namen hat der ehrfurchtgebietende Park von dem Cree Wort für Bewundern oder Staunen.

Field, die einzige Ortschaft, schmiegt sich mit ihren 170 Bewohnern zwischen die 28 Berge, geformt durch die Kraft von Wasser und Eis. Sie sind bis zu 3500m hoch und teils vergletschert, am größten sind das Waputik und das Wapta Eisfeld.

Es lohnt sich, die anspruchsvolle Tageswanderung zu den Burgess Shale Fossil Beds zu machen: In der Fossilienfundstätte liegen Meerestiere von vor 515 Millionen Jahren!

Flora und Fauna

Durchschnittlich zeigt das Thermometer im Yoho Nationalpark selbst im Sommer nur 12°C,  Schnee ist auch zu dieser Jahreszeit nicht unüblich. Damit gleicht auch seine Flora und Fauna stark denen im Banff und Jasper Nationalpark: Vorrangig Engelmannfichten und Felsengebirgstannen wachsen an den steilen Hängen, und Weißstämmige Kiefern werden wieder eingeführt. Überwiegend Schneeziegen, aber auch Dickhornschafe und kanadische Luchse durchstreifen die Bergwildnis. Lawinen schaffen den nötigen Raum für Beerenbüsche und Wildblumenfelder.

In den tiefsten Bereichen wächst noch typischer Wald mit Hemlocktannen, Sitkafichten und Riesenlebensbäumen. Hier fühlen sich nicht nur Wapitis, sondern vor allem auch Schwarz- und Grizzlybären so wohl, dass manche Wanderwege im Frühling sogar geschlossen werden müssen. Davon sollten Sie sich nicht abhalten lassen, die Natural Bridge zu besichtigen, eine natürliche Brücke, die der Kicking Horse River ins Kalkgestein gewaschen hat.

Machen Sie sich bereit für ein einmaliges Naturerlebnis in den Rocky Mountains, auf erdgeschichtlichen und kanadischen Spuren. Der Yoho Nationalpark macht alpines Terrain bestens erreichbar – für Kurzbesucher und Backpacker gleichermaßen!

Kanada Reisen